Fit werden für die nächste Wandersaison mit… Kanga-Training

Ziemlich schnell hintereinander habe ich zwei Kinder bekommen. Nun heißt es wieder fit werden. Fit werden für mich. Und fit für die nächste Wandersaison. 👩❤⛰ In den nächsten Wochen und Monaten werde ich daher verschiedene Sport- und Rückbildungskurse mit Baby testen und euch hier auf “Kleine Gipfelstürmer” darüber berichten. Vergangene Woche ging es bereits los – mit Kanga-Training.

Ab wann? Sechs bis acht Wochen nach der (spontanen) Geburt möglich – eher nach dem ersten klassischen Rückbildungskurs – Gefühl für den Beckenboden Voraussetzung
Was brauchst du? Eine Babytrage, bequeme Sportkleidung, Sportschuhe, ein Handtuch, ausreichend zu trinken und natürlich euren kleinen Trainingspartner
Dauer? einmal wöchentlich, 8 Wochen
Extras?  DVD für Zuhause erhältlich, Trageberatung möglich
Kosten? 95€ (Preise variieren je nach Stadt)
Video? Kangatraining: Erfinderin Nicole zeigt, wie’s geht! (YouTube)
Weitere Infos? www.kangatraining.info
KANGA TRAINING | Copyright: Nicole Pascher
KANGA TRAINING | Copyright: Nicole Pascher

Gemeinsam mit dem Baby trainieren
Welche Mama kennt das nicht? Ihr seid bei der Rückbildung und euer Baby weint, will hochgenommen oder gestillt werden. Und wieder verpasst ihr kostbare Minuten des Trainings. Wo Mami doch sonst so viel Zeit für sich hat. 😉 Daher wurde ich sofort neugierig, als ich durch Zufall auf eine Werbeanzeige auf Facebook stieß, in der zu einer Schnupperstunde Kanga-Training in Frankfurt eingeladen wurde. Schon oft hatte ich von diesem neuen Trend gehört und fand die Idee, gemeinsam mit meinem Baby in der Trage Sport zu machen, großartig.

Der Kurs fand 10 Uhr morgens in einem kleinen Sportraum in Frankfurt-Sachsenhausen statt. Das ist ja nicht so meine Zeit. 😳 Auch als Zweit-Mami fällt es mir schwer, Verabredungen vor 11 Uhr einzuhalten. Aber gut, was tut Frau nicht alles für ihre Fitness. 💪 Als ich ankam, tummelten sich schon einige Mamis mit ihren Babys auf den Yogamatten. Die Babys waren zwischen sechs Wochen und sechs Monaten alt und die Mamis damit unterschiedlich fit. Schon bei den Aufwärmübungen haben wir die Babys mit einbezogen. Sie wurden über den Kopf gehoben und durch die Luft geschwenkt. Das führte bereits zu einigen Baby-Glucksern in der Gruppe. 😊 Danach ging es auf den Boden und auch hier musste das Baby als Fitnessgerät herhalten. Ob auf Mamas Bauch oder auf ihren Beinen liegend – das zusätzliche Gewicht brachte uns ordentlich ins Schwitzen. Auf diese Weise schön aufgewärmt, kamen die Babys anschließend in die Trage. Ich habe hier eine Manduca-Trage benutzt. Aber der Blick in die Runde zeigte, dass verschiedenste Modelle für den Kurs genutzt werden können. Solltet ihr unsicher sein, ob eure Trage für den Kurs geeignet ist oder ob euer Baby richtig in der Trage sitzt, könnt ihr euch auch beraten lassen. Die Kanga-Trainerinnen arbeiten immer mit einer Trageberaterin zusammen und können hier weiterhelfen.

Zu fetziger Musik wurden verschiedene Choreografien einstudiert und durchgetanzt. Eine Mischung aus Fitness-Workout und Tanz. Ich musste mich ganz schön anstrengen, um mitzukommen. So Aerobic-Sachen fielen mir schon immer schwer – vor allem wenn Arme und Beine unterschiedliche Sachen machen müssen. Ich kleiner Körperklaus. 😂 Aber egal, Hauptsache es macht Spaß. Das tat es definitiv und mit jeder Wiederholung konnte ich mir die Schritte besser merken. Je öfter wir wiederholt haben, desto anstrengender wurde es aber auch. Die Kursleiterin rief nur “Das muss brennen!” Aber so doll? Ich habe versucht, die Zähne zusammenzubeißen und durchzuhalten. Aber wenn es mir zu viel wurde, habe ich einfach mit dem kleinen Muckelchen vor mich hingeschunkelt. Ach ja, was machte denn das kleine Muckelchen? Es ist selig in seinem Känguru-Beutel eingeschlafen. 😴

Der Tag danach
Am Tag darauf hatte ich ordentlichen Muskelkater. Das Training hat auf jeden Fall etwas gebracht. 👍💪 Einziges Manko: Mein Beckenboden hat mir mehr als sonst Probleme bereitet. Im Nachhinein finde ich auch, dass im Kurs zu wenig auf den Beckenboden eingegangen wurde. Alle Übungen sind zwar so konzipiert, dass sie den Beckenboden entlasten und kräftigen. Wenn dieser aber noch so schlaffi ist wie meiner oder du als Erstlings-Mami erst gar keine Ahnung hast, wie du ihn anspannen sollst, ist das noch nix für dich. In klassischen Rückbildungskursen wird doch sehr viel mehr zum Beckenboden erklärt und die frisch gebackenen Mamis ständig ans Anspannen erinnert.

Fazit
Der Kurs macht definitiv Spaß und ist sicher auch sehr effektiv. Die wichtigsten Mama-Problemzonen werden angesprochen – wie der Muskelkater gezeigt hat. Dennoch empfehle ich Erstlings-Mamis, den Kurs erst nach dem Rückbildungskurs zu machen. Ich für meinen Teil merke auch beim zweiten Kind immer erst hinterher, wenn ich meinen Beckenboden überfordere und habe anschließend für ein paar Tage mit den Folgen zu kämpfen. Daher werde ich erst einmal meinen “klassischen” Rückbildungskurs machen und danach noch mal schauen. Allen Beckenboden-Profis empfehle ich den Kurs jedoch uneingeschränkt. Denn auf jeden Fall finde ich es großartig, dass ich das kleine Muckelchen miteinbeziehen konnte und es nicht einfach nur daneben lag und sich langweilte. Dazu die Musik und tanzartigen Choreografien – ich will mehr! 😄

Was für Kurse habt ihr denn gemacht, um wieder fit zu werden? Oder was würdet ihr gern mal ausprobieren?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

10 Kommentare auch kommentieren

  1. mozeilenherz sagt:

    Hach fit werden, das ist auch so ein Ziel, das ich endlich in Angriff nehmen will und das auch ganz ohne vorherige Schwangerschaft 🙂
    Dein Beitrag liest sich aber auf jeden Fall super motivierend, vielleicht schaffe ich es auch endlich mal, die Laufsaison einzuläuten !
    Viel Spaß noch weiterhin 🙂

    1. Beim Laufen ist mein Schweinehund aber auch ein riesiger Dobermann! 😱 Da brauchte ich Laufpartner und Laufevents, um mich dauerhaft zu motivieren. Wie ist das bei dir? Freut mich auf jeden Fall, wenn ich andere ansporne. 👍💪

      1. mozeilenherz sagt:

        Eher das Gegenteil, ich mag das zum Beispiel gar nicht, mit jemand anderem Laufen zu gehen, ich brauche mein Tempo und Musik im Ohr, da bin ich beim Wandern weit geselliger 😀

  2. Mamality sagt:

    Das klingt echt interessant… und anstrengend! 😉 Mein Rückbildungskurs ist gerade zu Ende, aber ich muss definitiv noch mehr für meine Fitness und meinen Körper tun. Da schwabbelt mir noch zu viel. 😉 Mit frühen Terminen komme ich auch nicht so gut klar. Mir reicht es schon immer, morgens pünktlich in der Kita erscheinen zu müssen.

    1. Neun Monate kommt der Bauch. Neun Monate geht der Bauch. Oder waren es Jahre? 😂 Bei mir hilft Wandern, Klettern und wenn’s sein muss Joggen am besten. Aber da sind wir frischen Muttis ja a‘weng eingeschränkt. 😉 Was magst du am liebsten machen?
      Nach den beiden Schwangerschaften hab ich jetzt irgendwie das Gefühl, ewig nix gescheites mehr gemacht zu haben. Aber das wird! ✊

  3. Doris Weber sagt:

    Jaaa, Kanga wäre genau meins gewesen als der Zwucki noch kleiner war. Leider werden solche Kurse hier im Hintertupfinger Hinterstland nicht angeboten 😥
    Aber meine Kids müssen immer noch als Hanteln herhalten. Finden die immer wieder lustig 😁

    1. kleinegipfelstuermer sagt:

      Ist gibt Kanga-Training wohl auch als DVD. Wie alt sind denn deine Kinder jetzt? 😊

  4. Doris Weber sagt:

    Der Kleine etwas über 1, die Große wird bald 3 😁. Wir trainieren aber inzwischen eh ganz professionell mit dem Kinderwagen 😂 das sind die beiden schon gewöhnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.