Kneifelspitze – Berchtesgadener Land

Auch diese Wanderung zählt zu den ersten Wanderungen, bei denen wir unsere neue Kraxe ausprobiert haben. Die Wanderung auf die Kneifelspitze ist eine leichte, aber abwechslungsreiche Gipfelwanderung im Berchtesgadener Land.  Am Gipfel wird man belohnt mit einer tollen Sonnenterasse, einem phänomenalen Bergpanorama bei selbst gemachten Kuchen oder leckerem Hirschgulasch und einem Spielplatz für größere Kinder. Immer wieder gern! 👨‍👩‍👧❤⛰

Start Wallfahrtskirche Maria Gern, 740m
Ziel Kneifelspitze, 1189m
Höhendifferenz ca 500hm
Länge 6km
Gehzeit 3h
Dauer (inkl. Pausen) 3,5h (plus Einkehr)
Parkmöglichkeiten/Anreise Wallfahrtskirche Maria Gern, Kirchplatz Gern 1, 83471 Berchtesgaden – weitere Parkplätze in der nahen Umgebung
Wegbeschaffenheit asphaltierte Wege, Forststraße, kleiner Steig
Kinderwagengeeignet? Nein
Einkehr  Berggaststätte Paulshütte, Mitte März bis Anfang November täglich geöffnet, im Winter nur am Wochenende, keine Übernachtung möglich
Link zur Tour Berchtesgaden – Kneifelspitze und Outdooractive – Kneifelspitze
Wann? Die Tour sind wir im September 2017 gegangen – das große Muckelchen war damals acht Monate alt.

Der Aufstieg zur Kneifelspitze

Dieses Mal sind wir recht früh aufgestanden, da für den Nachmittag ein Gewitter angekündigt war. Ich war ein bisschen nervös, da wir auf diese Weise das große Muckelchen um ihren Vormittagsschlaf gebracht haben. Wir sind auch keine Sekunde zu früh losgefahren, aber dazu später mehr. 😉 Die Tour startete für uns an der Wallfahrtskirche Maria Gern. Kurz unterhalb der Kirche gab es ausreichend freie und kostenlose Parkplätze. An der Kirche führt eine asphaltierte Straße vorbei an letzten Häusern ziemlich steil in den Wald. Erste Schweißtropfen garantiert! 😄 Die Steigung geht auch im Wald noch ein wenig so weiter – hier heißt es, Zähne zusammenbeißen und hoch. Gleich ist es vorbei und ihr kommt auf ein kleines Plateau. Hier könnt ihr euch entscheiden: Folgt ihr dem direkten Weg, dem Kneifelspitzweg oder lauft ihr weiter geradeaus Richtung Metzenleiten. Wir haben uns für letzteres entschieden – ein schöner Wanderpfad statt der asphaltierten Variante. Der Aufstieg dauert so ein bisschen länger – wahrscheinlich 30 Minuten – aber es war auch sehr viel schöner. Der Pfad führt uns durch den Wald an Wiesen und einzelnen Höfen entlang. Hier und da können wir ein bisschen Aussicht genießen und die Bäumen präsentieren uns ihre ersten gefärbten Blätter. Wieder im Wald angelangt, führt der Weg in Serpentinen die Kneifelspitze hinauf. Wir treffen hier auch auf den Kneifelspitzweg und sind wenig später am Gipfel.

Die Einkehr

Oben angelangt, werden wir durch einen phänomenalen Rundumblick belohnt. Die Sonnenterasse der Paulshütte lädt definitiv zum längeren Verweilen ein. Doch ein Blick zum Himmel lässt uns sputen. Die Wolken schieben sich bereits über die Berge – und zwar schnell. Ohne den vorherigen Blick auf den Wetterbericht hätten wir nicht mit Regen gerechnet. Wie die Bilder zeigen, hatten wir herrlichsten Sonnenschein. Dennoch machen wir eine kurze Pause und lassen uns das leckere Hirschgulasch schmecken. Ohne Stärkung geht es ja doch nicht. 😉

Ein zügiger Abstieg – das Unwetter kommt

Noch ein paar Fotos und schnell wieder runter. Und nun passiert es!! Wir sind in Eile, sicher auch nicht wenig angespannt wegen des bevorstehenden Gewitters und nun das: Das große Muckelchen verliert ihren Schnuller und die bösen Eltern haben keinen Ersatz dabei. Mittlerweile ist sie ziemlich müde und quengelt. Das Quengeln wird zum Weinen und dann zum herzzereißenden Schreien. Wanderer, die uns entgegenkommen, schütteln bereits den Kopf – das arme Kind. So kam es mir jedenfalls vor… Aber was willst du machen? Zügig absteigen, das Muckelchen ablenken soweit es geht. Singen, Tannenzapfen und Stöcker bestaunen und immer wieder gut zureden. Für den Abstieg haben wir uns dann auch für die kürzere asphaltierte Variante entschieden und sind so eine schöne Runde gelaufen. Wir waren auch keine Sekunde zu spät – angekommen am Parkplatz ging der Platzregen los und wir konnten Kind, Geraffel und uns gerade noch rechtzeitig im Auto verstauen. Puh! Eine schöne, aber auch aufregende Tour. Tipp für das nächste Mal: ERSATZNUCKEL!!

Wie macht ihr das, wenn eure Kleinen müde werden und sich dann doch nicht beruhigen lassen? Habt ihr einen Geheimtipp?

👨‍👩‍👧❤⛰

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

MerkenMerken

2 Kommentare auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.