Wie planst du einen Wanderurlaub mit Baby und Kleinkind?

Wir sind gerade im allerersten Wanderurlaub zu viert – mit an Bord das große Muckelchen mit 17 Monaten, das kleine Muckelchen mit 4 Monaten, Mama und Papa. Damit alle Reisenden auf ihre Kosten kommen, gibt es einiges zu beachten. Hier habe ich dir einmal aufgeschrieben, wie ich unseren Urlaub in der Pfalz geplant habe.

Wie weit weg?

Da die Kinder noch sehr klein sind und wir nur fünf Tage zur Verfügung haben, wollte ich nicht zu weit weg fahren. Klar, wäre ich gern in die bayerischen Alpen oder gar nach Italien zum Wandern gefahren, aber das muss jetzt erst mal warten. Autofahrten mit kleinen Kindern können sehr stressig sein. Kommt dann noch der Feiertagsverkehr hinzu, kann das ein echter Stimmungskiller sein. Warum auch weit weg fahren, wenn das Schöne so nah ist?

Wo wandern?

Auf Pinterest habe ich mich von anderen Bloggern inspirieren lassen. Im Umkreis von zwei Stunden ab Frankfurt am Main hatten wir viele wunderschöne Ziele zur Auswahl: den Harz, Rheinland-Pfalz, Belgien, das nördliche Hessen und und und. Am Ende war ein Post von der lieben Bianca von Lebedraussen ausschlaggebend: der Dahner Felsenpfad. Wow, sieht der toll aus! Da müssen wir unbedingt hin! Fahrtzeit von Frankfurt? Anderthalb Stunden – top. Wir fahren in den Pfälzerwald.

Welche Touren?

In der Region gibt es viele Wanderwege – das Netz ist voll davon. Wie finden wir nun aber Touren, die sich für unsere aktuelle Familiensituation eignen? Für die Tourenauswahl gelten für mich aktuell die folgenden Kriterien:
  • nicht über 500hm
  • nicht länger als drei bis vier Stunden
  • mit Kraxe oder Kinderwagen (dann natürlich nur wenige Höhenmeter) begehbar
  • mindestens eine Einkehrmöglichkeit
  • wenn möglich ein Spielplatz (am Ende oder bei der Einkehr)
  • es sollte möglich sein, die Tour abzukürzen (Wetter- oder Stimmungsumschwung bei den Muckelchen)
  • keine zu weite Anreise von der Unterkunft – 30min maximal
Aus den Beschreibungen kann ich zwar meist die Höhendifferenz oder Länge der Tour ablesen, aber ob sie wirklich geeignet für Kinder ist oder ein Highlight der Region – das erschließt sich nicht immer. Hier habe ich dann das Schwarmwissen auf Facebook genutzt und siehe da, in der Gruppe “Wandern im Pfälzerwald” bekam ich mehr als 25 tolle Tipps für Wanderungen mit dem Kinderwagen oder der Kraxe, mit Burgbesichtigungen, Wildparks oder Spielplätzen. Die einzelnen Tipps habe ich dann noch nach recherchiert und mir die schönsten drei ausgesucht. Natürlich darf dabei der Dahner Felsenpfad nicht fehlen. 😉 Außerdem bekam ich noch den Tipp, mir ein Infoheft von der Dahner Touristeninformation zu besorgen: Tipps für Kids im Dahner Felsenland. Das Heft wartet auf mit Kinderwagentouren, den tollsten Spielplätzen der Region und und und. Super, ich bin gerüstet und die Vorfreude steigt!

Wanderführer zum Wandern mit Kind

Mittlerweile gibt es ja tolle Wanderführer zum Thema Wandern mit Baby, Kleinkind oder Kind. Spontan fällt mir zum Beispiel die Reihe “Erlebniswandern mit Kindern” vom Rother Verlag ein. Die Wanderungen entsprechen in etwa unseren Kriterien und sind immer super ausgewählt. Wenn es für deine geplante Region einen solchen Führer gibt, kann ich ihn dir wärmstens empfehlen. ❤️ Gäbe es einen für die Pfalz, würde er jetzt auch in meinem Regal stehen. Gibt es aber nicht… Da die anderen angebotenen Führer mich nicht wirklich überzeugt und wir ja nur drei volle Wandertage geplant haben, habe ich mich dieses eine Mal zusammengerissen. Aber nur gerade so. 😉

Wo übernachten?

Wo sollst du mit deiner kleinen Familie übernachten? In den Alpen wäre es natürlich eine DAV-Hütte gewesen, aber im Rest von Deutschland müssen wir ja auch irgendwo schlafen. Im Hotel? Nicht wirklich… Wir haben die folgenden zwei Modelle für uns entdeckt.

Jugendherberge
Letztes Jahr haben wir mit dem großen Muckelchen ein paar Nächte testweise in einer Jugendherberge (Jugendherberge Berchtesgaden) verbracht. Diese verfügen häufig über sogenannte Familienzimmer, bei denen die Toilette und das Badezimmer mit im Zimmer sind. Spartanisch und eher klein. Aber für einen kurzen Aufenthalt absolut ausreichend. Sollte es mal regnen oder ein Familienmitglied krank sein, kannst du auch auf Spielzimmer ausweichen. Hier finden auch die ganz Kleinen ausreichend Spielzeug. Sehr praktisch und lecker ist die angebotene Verpflegung. Wir hatten Halbpension gebucht und konnten uns so für 6€/Person und Tag immer satt essen. Es ist zwar Kantinenessen, aber ich war dennoch von der Qualität überrascht. Auch sonst haben wir alles bekommen, was wir für unseren Urlaub brauchten: ein Babybett, einen Hochstuhl, einen Windeleimer und einen Gläschenwärmer.
Einen Minuspunkt möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten. Sind Schulklassen auf deinem Gang untergebracht, kann es mitunter recht laut werden. 😉

Ferienwohnung
Auch in der Pfalz gab es einige Jugendherbergen. Leider waren diese für den anvisierten Zeitraum bereits belegt. Schade – denn die Jugendherbergen bieten ein wirklich tolles Paket und du musst dich um nicht so viel kümmern. Stattdessen haben wir uns eine Ferienwohnung direkt im Pfälzer Wald gebucht. Auch hier gibt es einige Pluspunkte: Du bist für dich und störst niemanden mit einem schreienden oder lärmenden Muckelchen. Du hast eine Küche und kannst zu jeder beliebigen Tages- oder Nachtzeit Essen zubereiten. Am Abend kannst du die Muckelchen ins Bett stecken und im Wohnzimmer Fernsehen, dich unterhalten oder lesen, ohne dass die Kleinen wieder aufwachen.
Was muss eine solche Wohnung für eine junge Familie noch haben? Um einen möglichst entspannten Urlaub zu haben, haben sich für uns noch die folgenden Kriterien herauskristallisiert.
  • Ausreichend Platz
    So kannst du dich auch mal zurückziehen. Wir nehmen immer ein großes Wohnzimmer oder Wohnküche und zwei Schlafzimmer. Aktuell schlafen der Papa und das große Muckelchen in einem und ich und das kleine Muckelchen im zweiten Schlafzimmer. Das ist hoffentlich bald wieder anders. 😉
  • Schlafzimmer MIT Türen
  • Babybett
  • Hochstuhl
  • Waschmaschine
    So musst du nicht zu viel Kleidung für die Kleinen mitnehmen und kannst auch einfach mal eine Ladung waschen.
  • Geschirrspüler
    Wenn wir schon kochen, dann doch bitte nicht noch abspülen. 😝
  • Nur Treppen, kindersicher sind
  • Bettwäsche und Handtücher
  • Endreinigung
  • W-LAN
So… nun bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter mitspielt und du einen unvergesslichen Wanderurlaub mit deiner Familie verbringen kannst.
Habe ich etwas vergessen? Was beachtest du bei der Urlaubsplanung mit deiner Familie?
👨‍👩‍👧‍👦❤⛰

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Doris Weber sagt:

    Wow, richtig toll geschrieben und ausgetüfftelt! Hab mir über viele Dinge noch nie Gedanken machen müsssen, da ich von hier aus in einer Stunde in den Alpen bin 😊 aber das würde mich auch mal reizen, mit allen weiter weg zufahren! Dein Artikel macht Lust darauf 😁

    1. kleinegipfelstuermer sagt:

      Och, wenn ich die Alpen ums Eck hätte, würde ich wohl nicht in die Pfalz fahren. Vielleicht hat es ja doch sein Gutes, dass wir nach Frankfurt gezogen sind. Ich lerne auch noch andere Wanderregionen in Deutschland kennen, die mir solch großartige Glücksgefühle entlocken. Der Pfälzerwald ist echt ein Traum! Wir fahren definitiv noch einmal hin. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .