Unser Wanderurlaub in Südtirol

Lange ist es her, dass wir “richtig” wandern waren. Ich glaube, es war im sechsten Monat meiner ersten (!) Schwangerschaft. Nun gut, letzten Herbst haben wir einige Zeit im Zillertal und im Berchtesgadener Land verbracht – ich will also nicht lügen. Aber es kam mir doch sehr lange vor. Früher konntest du mich fast jedes Wochenende auf einem Berg rumhüpfen sehen. Dabei fühlte ich mich oberhalb der Baumgrenze am wohlsten. Die Weitsicht, das Karge und Schroffe der Felsen – ich liebe es. ❤️ Und heute? Bewältige ich wohl eher die Wäscheberge einer vierköpfigen Familie… Daher ist es wohl verständlich, dass ich mich wie verrückt auf diesen Urlaub gefreut habe. Schon 2012 war ich einmal in Südtirol und bin den Dolomiten-Höhenweg #3 gegangen. Ein durch und durch traumhafter Urlaub.

Dass ich mit meinen beiden Kindern unter zwei Jahren keine Alpenüberquerung machen werde, ist mir klar. Aber einfach auf richtige Berge blicken – nicht nur auf die Hügel des heimatlichen Taunus – darauf habe ich mich so richtig gefreut. Und nun war er da – unser erster richtiger Familienurlaub als 4er-Gespann, unser erster Wanderurlaub mit Baby und Kleinkind. 

Vorher hatte ich mich auch ausgiebig über das Wandern mit Babys in der Höhe beschäftigt und fühlte mich für unser kleines Abenteuer gewappnet. Unsere Ferienwohnung lag im Gsieser Tal auf knapp 1500m. Das Tal hatten wir gewählt, da es kein Durchfahrtstal und somit eher ruhig ist. Auch wollten wir keine sommerlichen Skipisten sehen. Bis auf einen kleinen Kinder-Schlepplift ist das Tal Lift-frei. So soll es sein – möglichst unberührt vom Skitourismus-Wahnsinn. Mit Hilfe des Wanderführers “Erlebniswandern mit Kindern in Südtirol” habe ich mir ein paar Anregungen geholt. Ich wollte jedoch keine große Planung machen, da es mit Kindern bekanntlich anders kommt als man denkt. Nur Ideen wollte ich ausreichend haben.

So haben wir nun 14 wunderschöne Tage im lieblichen Gsieser Tal verbracht und sind ganze acht Touren gegangen – eine davon zwei Mal. Nach und nach werde ich sie euch hier vorstellen. Ja, meine Vorstellungen wurden wieder einmal einem Elternschafts-Realitätscheck unterzogen und entsprechend angepasst, aber dazu gibt es dann in den entsprechenden Artikeln mehr. 😉

Habt bitte ein wenig Geduld mit mir. Momentan nehmen mich die Wäscheberge in der Wohnung sowie die Sandberge auf dem Spielplatz voll ein. Am Abend bleibt meist nicht viel Energie für andere Dinge. Ich denke, dass auch dies nur eine Phase ist und ihr bald wieder mehr von mir hören werdet.

So viel sei gesagt: Es war ein wunderschöner Urlaub. Nicht immer so, wie ich ihn mir vorgestellt habe, aber dennoch wunderschön. Wir waren viel draußen, sind über Stock und Stein gestiefelt, haben Blumen gepflückt und Ameisen bestaunt, Höhenluft geschnuppert, Bachläufe überquert, zig Almen besucht und sind zünftig eingekehrt. Wir haben immer viel gelacht und die Sonne genossen. Meine Kinder durften gaaaaanz viele Tiere streicheln und so viel herumtollen, wie sie wollten. Das kleine Muckelchen hat seine ersten Krabbelversuche (vorwärts) unternommen. Das große Muckelchen war am Anfang des Urlaubs noch recht wacklig unterwegs – erst wenige Wochen konnte sie frei laufen. Am Ende stapfte sie jedoch durch ihre Welt als würde sie es schon ewig machen. Es hat mir sehr viel Freude bereitet, diese Meilensteine zu begleiten und zu beobachten. ❤️

Ein paar erste Urlaubseindrücke

Diese Diashow benötigt JavaScript.

MerkenMerken

4 Kommentare auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.