Warum wir momentan nicht wandern gehen

on

Seit unserem großen Wanderurlaub in Südtirol haben wir nicht wirklich die Zeit gefunden, wandern zu gehen oder darüber zu bloggen. Wir haben im September sogar zwei Wochen in München verbracht und doch blieb die Kraxe unbenutzt im Kofferraum. Warum? Heute werde ich es dir verraten. 🙂

Ein neues Zuhause? 

Seit unsere Muckelchen auf der Welt sind, fragen wir uns, wo und wie wir sie groß ziehen möchten. Aktuell wohnen wir am Westhafen in Frankfurt. Was zu zweit schön und praktisch war, ist mit Kindern anstrengend. Der Verkehr, der Dreck, der permanente Lärm. Wir sind empfindlich geworden – in jeglicher Hinsicht. Wollen wir im Rhein-Main-Gebiet umziehen? Wir haben uns viel damit auseinander gesetzt. Kleinstädte, Häuser und Grundstücke im Taunus angeschaut. Nach drei Jahren haben wir hier einen Freundeskreis, Paare mit Kindern im gleichen Alter, Lieblingscafes, Lieblingsparks und Lieblingswanderungen. Doch irgendwie fühlen wir uns nicht zu Hause in Frankfurt. Zu groß ist die Sehnsucht nach München, unseren Freunden, der Nähe zur Familie UND den Bergen!!

Wohnungssuche in München – meine persönliche Hölle

Tja, da waren wir nun – ein Kleinkind an der einen Hand, den Säugling auf dem Arm – und haben nach Wohnung und Häusern geschaut. Was allgemein schon super anstrengend ist – Wohnungssuche in München – wird mit so kleinen Kindern und dieser Entfernung zum Alptraum. Wir können nicht einfach mal zu einer Besichtigung gehen. Mal schnell nach Feierabend bei einer Immobilie vorbeifahren. Nein, alles war mit seeehr viel Aufwand verbunden. Lange Zug- oder Autofahrten, Ferienwohnung oder bei Freunden übernachten, gestresste Eltern, gestresste Kinder. Bei den Massenbesichtigungen, die heutzutage üblich sind, bekommst du unter diesen Vorraussetzungen echt das Kotzen. Aber wir haben in dieser Zeit auch viel gelernt. Was funktioniert, was funktioniert nicht als kleine Familie. Termine werden jetzt aufgeteilt. Wir müssen nicht immer alles zusammen machen. Die Kinder dürfen spielen, statt bei langweiligen Behördenbesuchen still sitzen zu müssen. Wir ermöglichen ihnen so viel Routine wie möglich und vor allem versuchen wir als Eltern ruhig zu bleiben, um unseren Stress nicht auf die Muckelchen zu übertragen.

Endlich – der erste Schritt nach München ist geschafft

Nach großen Hoffnungen und vielen, vielen Rückschlägen war es letzte Woche endlich soweit. Eigentlich war ich kurz davor das Handtuch zu schmeißen. Habe wieder und wieder mit dem Wanderpapa diskutiert, dass es zu viel wird und einfach nicht klappen will. Wir die Krippenzeit in Frankfurt abwarten und dann in zwei Jahren mit frischer Energie wieder an die Wohnungssuche rangehen sollten. Aber der Wanderpapa gab die Hoffnung nicht auf und siehe da – er hatte Recht. ❤️ Gestern haben wir den unterschriebenen Mietvertrag erhalten und können nun die nächsten Schritte angehen. Umzug organisieren, Krippenplätze für zwei Kinder finden, Arbeit suchen.  Es wird also nicht langweilig im nächsten Jahr und sicher hier und da recht ruhig auf Kleine Gipfelstürmer. Wenn das aber erst einmal geschafft ist, sind wir wieder in unserem geliebten München und können so viel wandern gehen, wie wir möchten!!!

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei den Freunden bedanken, die uns immer wieder unterstützt haben. Uns immer wieder aufgenommen haben – trotz der zwei kleinen Kinder. An uns geglaubt haben. Verständnis für die Funkstille hatten. Und und und. Wir haben wirklich gaaanz tolle Freunde. In Frankfurt und München. In Berlin, Hamburg und Konstanz. ❤️❤️❤️

4 Kommentare auch kommentieren

  1. Doris Weber sagt:

    Oh, ich wünsche dir und deiner Familie viel Glück und Energie für den Umzug!

    1. kleinegipfelstuermer sagt:

      Danke, liebe Doris! Das werden wir sicher brauchen! 😉

  2. Elke sagt:

    Oh menno habt ihr nen Marathon hinter euch. Toll, dass es denn doch noch geklappt hat und den Res schafft ihr auch.

    Liebe Grüße
    Elke (die die Energie für einen Ortswechsel nie ufgebracht hat.)

    1. kleinegipfelstuermer sagt:

      Liebe Elke, Danke für die lieben Worte. Ich hoffe, dass nach dem Umzug nur noch Wandermarathon anstehen. 😉 Und warum sollte man sich umziehen, wenn es schön ist, wo man wohnt. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.